WILLKOMMEN AUF GUT APENBURG

Wer wir sind


Herzlich willkommen auf unserem Öko-Betrieb Gut Apenburg von Paul-Werner und Rita von der Schulenburg. Unser Betrieb baut in Apenburg und vier umliegenden Gemeinden auf knapp 450 Hektar Ackerland vielfältige Ackerfrüchte an. Eine ganzjährig auf unseren 100 Hektar Grünland gehaltene Rinderherde bereichert unser Gut um einen weiteren Betriebszweig. Zusätzlich verfügt der Betrieb über ca. 120 Hektar Wald. Wir laden Sie herzlich ein, sich über unseren Betrieb Gut Apenburg sowie die dort seit 1993 betriebene ökologische Landwirtschaft und unsere Produkte zu informieren.

Wo wir sind


Gut Apenburg ist ein traditionsreicher Familienbetrieb in der Altmark. Unser Betrieb weist seit dem 09. Juni 1351 - Tag der Belehnung - eine 669jährige Geschichte auf. Vielleicht führt Sie Ihr Weg in die Altmark, diesem ruhigen, naturbelassenen nördlichen Zipfel von Sachsen-Anhalt. Wir würden uns freuen!

Scheuen Sie sich nicht ...

Was wir tun


In Deutschland gibt es ca. 32.000 Ökobetriebe. (Stand 2019) Wir gehören seit Jahren zu der kleinen Gruppe von 200 Ökobetrieben, die vom Bundesland-wirtschaftsministerium bundesweit als Demonstrationsbetriebe für den Ökoland-bau ausgewählt wurden, um allen Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, sich vor Ort von Fachleuten zu Fragen der Ökolandwirtschaft beraten zu lassen. Wir beantworten gern ihre Fragen zu Produktionsverfahren, Vertrieb, Kenn-zeichnung und sind offen für Kritik und Anregungen.



Modellvorhaben „LUPINEN-NETZWERK“ und Einweihung der neuen Halle für Getreideaufbereitung und Getreidelagerung

Paul-Werner von der Schulenburg mit Lupine
Paul-Werner von der Schulenburg mit Lupine

GUT APENBURG und das LUPINEN-NETZWERK konnten bei bestem Wetter am 13. Juli 2019 zahlreiche Gäste und Besucher auf dem Betriebshof der neu gegründeten Gut Apenburg Öko-Dienste GmbH & Co. KG begrüßen. Dieser Tag des offenen Hofes vom Gut Apenburg bildete den Rahmen für die feierliche Inbetriebnahme der neuen Getreideaufbereitungsanlage. Zuvor wurde in mehreren Vorträgen über die Vorzüglichkeit der Lupinen und die Rolle des Gut Apenburg im LUPINEN-NETZWERK informiert. Die Lupinen standen aber nicht nur im gesprochenen Wort im Mittelpunkt. Die Besucher konnten sich auch von ihrer Qualität als Lebensmittel überzeugen. Es standen verschiedene Brotaufstriche, Desserts, (L)oghurts, Eis und auch Kaffee zur Auswahl. An dieser Stelle sei den Firmen PROLupin und ZWERGENWIESE® für die kostenlose Bereitstellung der verkosteten Produkte gedankt; ebenso den Referenten Dr. Fred Eickmeyer und Dr. Manfred Weber.

 

Hintergrundinformationen:

Das „Modellhafte Demonstrationsnetzwerk zu Anbau und Verwertung von Lupinen“ (kurz: LUPINEN-NETZWERK) ist eines von der Eiweißpflanzenstrategie des Bundes bewilligtes, bundesweite Projekt (2014 bis 2019), das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. Der Naturland Betrieb Gut Apenburg ist als Leuchtturmbetrieb von Anfang an in dem bundesweiten LUPINEN-NETZWERK aktiv beteiligt. Für die gegenwärtig noch im Bau befindliche Halle der Gut Apenburg Öko Dienste GmbH & Co. KG beträgt die Investitionssumme ca. 1,3 Mio. Euro. Hier werden zukünftig ökologisch erzeugte Druschfrüchte (EU-Bio, Naturland, Bioland, Demeter, Bio Suisse) getrocknet, gereinigt und gelagert.



Erscheinung des Buches "ISLAMOTIZEN - Aus den Tagebüchern eines Laien" im März 2020 und Übergabe in "Corona-Zeiten"

Übergabe des Buches mit "Abstand" in Corona-Zeiten an das Mitglied des Bundestages, Eckhard Gnodtke
Übergabe des Buches mit "Abstand" in Corona-Zeiten an das Mitglied des Bundestages, Eckhard Gnodtke

Der Vertrieb des Buches wurde von BoD wegen möglicher Verletzungen von Persönlichkeitsrechten abgelehnt.

Begründung: "Eine mögliche Verletzung von Persönlichkeitsrechten liegt bereits dann vor, wenn Handlungen und Äußerungen Dritter interpretiert und Intentionen zugeschrieben werden.“

 

Dazu schreibt Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. F. J. Radermacher, Vorstandsvorsitzender am Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n), Ulm:

Die juristischen Gründe der Ablehnung sind „wirklich kaum auszuhalten“.

 

Näheres erfahre man über ihn: www.fawn-ulm.de

 

Und dann auch noch sein Kommentar zu „Islamotizen 2015 – 2019“:

Lieber Freund von der Schulenburg, ich habe das Buch jetzt ganz gelesen. Es muss sehr viel Arbeit gewesen sein. Das Buch ist wichtig. Es führt viel Inhalt zusammen, der so den meisten Menschen nicht zugänglich ist. Es wäre schön, wenn das Buch viele Leser findet. Sie sind ein beeindruckender Kämpfer für unsere Kultur und unsere Heimat. Alles Gute in schwierigen Zeiten.

Mit den besten Grüßen

Franz Josef Radermacher

 

Das Buch ist im Handel nicht erhältlich. Vertrieb erfolgt durch uns:

pwschulenburg[at]t-online.de

Preis auf Rechnung: 30 € incl. Versand (456 Seiten, davon 22 farbig)

Lieferzeit: 4-14 Tage. Druck erfolgt erst nach Bestellung.


Leseprobe aus "ISLAMOTIZEN - Aus den Tagebüchern eines Laien" von Paul-Werner von der Schulenburg

Kommentare zum Vortrag „Meine Begegnungen mit dem Islam – Anmerkungen eines Laien“

Auf Bitten von Zuhörern, aber auch unaufgefordert an Dritte, wurde nach dem 20.11.2019 das Manuskript des Vortrages “Begegnungen mit dem Islam, Anmerkungen eines Laien“an mehrere Bekannte und Freunde versandt. Nachfolgend einige Kommentare, die in ihrer Tendenz nicht ausgewählt sind!

Download
Kommentare zum Vortrag Islam bis 31.12.
Adobe Acrobat Dokument 222.2 KB

"Der andere Jakobsweg" Ein Porträt von Barbara Lange- Gnodtke

Paul-Werner von der Schulenburg und acht Jahrzehnte Wanderschaft
Paul-Werner von der Schulenburg und acht Jahrzehnte Wanderschaft

Wer Altmark meint, kann auch Schulenburg sagen. Die Begriffe sind deckungsgleich. Die Namensvertreter rundherum zahlreich, kein lokales Museum kommt um die Synonyme herum und auch jeder Zugezogene weiß etwas damit anzufangen. ... Wer solch` ein Paket Familienerbe mit sich herumträgt und im noch gleißenden Friedensjahr 1936 als Enkel des Königlich Preußischen Landrates zu Salzwedel und Besitzers der Burg zu Apenburg geboren wird, hat den goldenen sprichwörtlichen Löffel mit dem ersten Atemzug im Mund – sagt man.

 

„Denkste!“, sagt Paul-Werner von der Schulenburg, der seinen ersten Vornamen dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg verdankt, und seinem konservativen - und sehr loyalen - Vater. Dieses Wort „loyal“ wird Paul-Werner von der Schulenburgs Leben bestimmen, so wie das Leben vieler männlicher Vorfahren in den Jahrhunderten zuvor. Wenn er will, kann der Offizier, Landwirt und Unternehmensberater, heute 83 Jahre alt, eine ganze Stunde und länger über Loyalität reden.  Aus dem Ärmel.  ... Das ganze Porträt finden Sie hier zum Download!


Schulenburg-Trio 2021 erstmals in den USA

Nach der gefeierten Uraufführung des Schulenburg-Trios 2017 mit dem Smetana Trio Prag, das der Komponist Reinhard Seehafer anlässlich des 80. Geburtstages Paul-Werner von der Schulenburg gewidmet hat, folgt im Frühjahr 2021 die amerikanische Erstaufführung im Bundesstaat Tennessee mit dem Komponisten am Klavier. Weitere Aufführungen sind 2021/22 in Armenien und Österreich geplant. 

Das Schulenburg-Trio ist ein Klaviertrio in der Besetzung Violine, Violoncello und Klavier mit 4 Sätzen. Dem Werk sind folgende Worte aus der Bibel vorangestellt:

Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde ... Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit ... lieben hat seine Zeit; hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit. Gott wird richten den Gerechten und den Gottlosen; denn alles Vorhaben und alles Tun hat seine Zeit. So sah ich denn, dass nichts Besseres ist, als dass ein Mensch fröhlich sei in seiner Arbeit; denn das ist sein Teil.

Aus: Prediger 3 1-8


Pure Begeisterung beim Benefizkonzert 2019 zugunsten der Katharinenkonzerte der Altmark Festspiele in Apenburg

Am 6. April 2019 gab es auf Initiative von Rita von der Schulenburg ein großes Benefizkonzert zugunsten der Katharinenkonzerte der Altmark Festspiele in sozialen Einrichtungen. In der Apenburger Kirche musizierten Gernot Süßmuth, Violine - Dagmar Spengler, Violoncello und Reinhard Seehafer. Auf dem Programm standen das Schulenburg-Trio von Reinhard Seehafer und das Erzherzog-Trio op. 97 von Ludwig van Beethoven. Die begeisterten Zuhörer spendeten 5.000 €.



Restaurierung der Epitaphien von der Schulenburg

Quelle: Altmark Zeitung vom 14.12.2017
Quelle: Altmark Zeitung vom 14.12.2017

Das Apenburger Adventshaus

In der Adventszeit verwandelt sich unsere kleine Fachwerkscheune zum größten Adventskalender der Altmark. Allabendlich vom 01. - 23. Dezember ab 17.30 Uhr kommen Kinder aus Apenburg und den umliegenden Dörfern zu uns auf den Hof und beginnen den Abend mit einem gemeinsamen Adventsingen. Sie lassen sich vom Weihnachtsmann, Bürgern des Dorfes oder Prominenten aus Kultur, Politik und Kirchen eine Geschichte vorlesen.

 

Peter Warlich, der Verwalter unseres Betriebes, führt witzig und kindgerecht durch das Programm und fesselt immer wieder die Kinder und Erwachsenen durch seine souveräne Art. 

Im Anschluss an das Adventsingen gibt es Bioglühwein, Brot aus der Apenburger Landbäckerei (natürlich nur Bioprodukte) und Stangenbrot sowie für die Kinder Biopopcorn, Kekse und Kinderpunsch.

 

Ein besonderes Ereignis auf allen Demonstrationsbetrieben in Deutschland ist die Glühweinnacht kurz vor Weihnachten. Die Familie unseres Verwalters Peter Warlich, Ideengeber und Träger der ganzen Organisation, leistet immer wieder Großartiges für die Gemeinde, denn die Abende auf dem schulenburgschen Hof haben sich in der Vorweihnachtszeit zu einem "MUSS" für viele Bewohner der Region entwickelt - und die Zahl der Besucher steigt von Jahr zu Jahr. 



Gefeierte Uraufführung des Schulenburg-Trios am 09. Juli 2017

Foto: Kai Zuber
Foto: Kai Zuber

„Ein musikalisches Gebirge“  so titelte die Altmark Zeitung am 12. Juli 2017. Das weltbekannte Smetana Trio aus Prag meisterte die Welturaufführung des Schulenburg Trios grandios, das Festspielintendant Reinhard Seehafer anlässlich des 80. Geburtstages Paul-Werner von der Schulenburg gewidmet hat. Die zahlreichen Zuhörer erlebten eine traumhaft schöne Interpretation des Schulenburg-Trios und ein meisterlich gespieltes Erzherzog-Trio von Beethoven.

Mehr Informationen hier ...

 


Altmark Festspiele gGmbH gegründet

Foto: Michael Fuhrmann
Foto: Michael Fuhrmann

7 Unternehmer aus der Altmark haben im Februar 2017 die neue gemeinnützige GmbH beurkundet und ihre erste Pressekonferenz gegeben. Reinhard Seehafer und Michael Pohl wurden als ehrenamtlich tätige Geschäftsführer berufen. Der bisherige Künstlerische Leiter der Festspiele, Reinhard Seehafer, wird als Intendant die Festspiele gemeinsam mit Michael Pohl, Leiter der Filiale der Commerzbank Stendal, als Kaufmännischer Direktor leiten. Sitz der neuen gGmbH ist die Hansestadt Gardelegen. Mehr Informationen finden Sie hier ...


Eröffnung des Arboretums auf Gut Apenburg

Paul-Werner von der Schulenburg und Lil Wendeler
Paul-Werner von der Schulenburg und Lil Wendeler

Am Samstag, den 2. Juli 2016 um 17.30 Uhr wurde in Anwesenheit der diesjährigen Deutschen Baumkönigin, Lil Wendeler und zahlreicher Interessierter das Arboretum "Bäume des Jahres" auf Gut Apenburg feierlich eröffnet. Die Presse titelte "Jugendtraum wird wahr" und "Bäume des Jahres wachsen jetzt in Apenburg"

Mehr Informationen zur Eröffnung finden Sie hier ... 


Unsere neueste Kooperation

Matthias Schulz und Paul-Werner von der Schulenburg
Matthias Schulz und Paul-Werner von der Schulenburg

Doppelkorn aus altmärkischem Weizen

Mit der Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei und Edeldestille GmbH der Familie Schulz haben wir eine enge Zusammenarbeit begonnen. Das Gut Apenburg liefert den Bio-Weizen für den im März 2016 prämierten "KornKorn" des Diesdorfer Familienunternehmens. 

Pressemeldungen hierzu finden Sie hier ...